Internetsprache

Kurzbeschreibung

Die Spielteams müssen verschiedene Begriffe aus dem Internet ihrer Bedeutung zuordnen.

Ziel: Kennenlernen des Internetslangs, Verstehen der Bedeutung verschiedener Begriffe

Schüleranzahl: 3-4

Aktionslänge: 5 Minuten

Ablaufplan für die Durchführung der Aktion

Die Schüler_innen bekommen Texte, in denen Internetbegriffe und Slang-Wörter auftauchen. Mit den Texten erarbeiten sie Definitionen und basteln Kartenpaare (Begriff – Definition).

Benötigte Technik und Materialien (Aktion)

Internetslangtexte und Erklärungen, Stifte, Plakate, festes Papier für Karten

Arbeitsaufträge, Vorbereitung

Arbeitsbogen

Internetsprache – Aufgaben

1. Lest den folgenden Text genau durch. Welche Wörter, die im mit dem Internet zu tun haben, könnt ihr finden? Streicht sie an.

Lena ist mit Tim im Chat. Schon seit Stunden schreiben sie hin und her und reden über dies und das. Eigentlich hatte Lea Tim nur angeschrieben, weil sie ein Problem mit ihrer Inbox hatte. Plötzlich war diese nämlich voll mit Spam und Lea wusste nicht, was zu tun ist. Dann hatte sie Tim online gesehen und ihm einen Screenshot ge- schickt. Dank Tim waren nun alle Spam Nachrichten gelöscht und nur noch die wichti- gen Emails zu sehen. Tim hatte ihr außerdem empfohlen einen anderen Browser zu benutzen und ihr die URL zu einem Link geschickt, wo sie den Download findet. Jetzt schreiben die beiden über die Schule. Da wird Tim plötzlich von seiner Mutter gerufen, folgende Unterhaltung ergibt sich:
Tim: Meine Mutter ruft mich, mom BRB Lena: kk np
(nach einigen Minuten)
Tim: RE
Lena: WB
Tim: Meine Mutter nervt voll, dass ich endlich den Müll rausbringen soll. Hab ihn jetzt einfach auf den Balkon gestellt 😉 Da sieht sie ihn nicht…
Lena: LOL
Tim: :DLena: Das ist sehr nett von dir. Sry, es ist schon so spät, ich muss jetzt ins Bett gehen. Schreiben wir morgen wieder?
Tim: Klar, N8!
Lena: thx, HDL 🙂
Tim: CU, XOXO
Am nächsten Tag in der Schule treffen Tim und Lena sich wieder. Lena sind über Nacht noch ganz viele Fragen eingefallen, die sie Tim stellen will.. nun traut sie sich aber nicht und fragt ihn deshalb über Computer und Internet aus. Da kennt Tim sich ja schließlich aus.
Lena: Du Tim, kannst du mir nochmal erklären, was Lesezeichen sind? Ich habe das in dem Browser von gestern gesehen?
Tim: Uff, das ist ganz schön schwierig zu erklären, hast du mal in den FAQ nachgesehen?
Lena: FAQ???“
Tim: Achso, FAQ steht für „frequently asked questions“ – das ist englisch und bedeutet „häufig gestellte Fragen“. Beim Surfen im Internet findet man das ganz oft, weil die verschiedenen Provider in den FAQs immer Dinge erklären, die viele Menschen nicht verstehen.
Lena: Woher weißt du denn eigentlich soviel übers WWW?
Tim: Ach, das ist ganz einfach, ich hab immer alles, was ich nicht verstanden habe, in die Suchmaschine eingegeben.

2. Macht eine Liste mit den gefundenen Wörtern und überlegt euch Erklärungen der Begriffe. Fallen euch vielleicht noch weitere ein?
3. Die Begriffe und Erklärungen schreibt ihr jeweils auf verschiedene Karten, damit die Familienteams an eurer Station die richtigen Paare finden können.
4. Gestaltet Eure Station, malt Plakate und dekoriert! Seid kreativ!

Spielstationablauf
A. Erklärt den Spielteams die Regeln
B. Teilt ihnen ca. 5-8 der Wörter und Erklärungen aus.
C. Die Spielteams müssen nun die Wörter den Erklärungen zu ordnen
D. Informiert sie anschließend, ob sie alles richtig gemacht haben

Weitere Infos, Webseiten, Broschüren zum Thema

Bemerkungen

Fotos

CC BY-SA 4.0 Internetsprache von Metaversa e.V. ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.